bullshit

Das ist wohl dieser Montag, von dem immer alle reden.

Auf dem Weg von der Arbeit nach Hause hatte der Zug nach Heidelberg, mit dem ich für gewöhnlich fahre, Verspätung. Da der nach­fol­gen­de Zug nach Mannheim ebenfalls Verspätung hatte, stieg ich ohne gross nach­zu­den­ken in den ein­fah­ren­den Zug. Ich suchte mir einen Platz und wunderte mich, warum der Zug heute so flott unterwegs ist.

In Mannheim merkte ich dann, dass ich in den falschen Zug gestiegen war. Ich ärgerte mich kurz und machte mich schlau, wie ich denn am besten zurück nach Hause komme. Die App schlug mir vor, mit einem Intercity bis zum Hei­del­ber­ger Haupt­bahn­hof und von dort aus dann wei­ter­zu­fah­ren. Gesagt, getan, das Ticket war schnell gekauft. Ich hätte zwar auch mit einer S-Bahn fahren können, wollte aber lieber mir den IC fahren. Habe ich schon lange nicht mehr gemacht.

Ich wartete also am Bahnsteig auf die Einfahrt des ICs. Doch statt des Zuges kam die Durchsage, dass der IC heute nicht in Heidelberg halten würde. Ich fragte eine freund­li­che Bahn­mit­ar­bei­te­rin, was ich denn jetzt mit dem Ticket machen sollte. Sie schickte mich ins Rei­se­zen­trum, wo mir eine andere freund­li­che Bahn­mit­ar­bei­te­rin das Geld zurückgab. Ohne große Diskussion. Das kannte ich bisher nicht von der Bahn, ich finde es aber sehr nett. Gerne mehr davon :-)

Alternativ zum IC fuhr ja glück­li­cher­wei­se noch besagte S-Bahn. Ich ging wieder mal zum Bahnsteig, aber nur um dann fest­zu­stel­len, dass auch die S-Bahn Verspätung hatte.

Und das alles bestimmt nur, weil heute Montag ist. Und ich nicht auf die Zuganzeige geschaut habe.

δουλειά und δουλεία » « #bloggerfuerfluechtlinge