bullshit

Barcamp Berlin 2016

Vor einiger Zeit flog mir durch die Timeline, dass der Ti­cket­ver­kauf des #bcber gestartet war. Geil, dachte ich, ein Barcamp in deiner neuen Stadt! Nichts wie hin! Am ver­gan­ge­nen Wochenende fand es dann also in der Evan­ge­li­schen Schule Berlin-Zentrum statt, das dies­jäh­ri­ge Barcamp Berlin. Jan hatte es so ziemlich im Alleingang or­ga­ni­siert. Gefühlt war es ein relativ kleines Camp, aber dadurch wurde es fast familiär, was ich sehr schön fand. Dass sich am Sonntag dann nur 50% der an­ge­mel­de­ten Teil­neh­mer_in­nen blicken ließen, über­rasch­te mich dann aber doch etwas, zumal die Menschen etwas mehr als 20 Euro für das Ticket gezahlt hatten.

One does not simply skip the Qualitätssonntag

Ein paar Punkte haben mir am #bcber gut gefallen. Dazu gehörte unter anderem, wie Jan in der Er­öff­nungs­ses­si­on die Bar­cam­p­re­geln mit Karotten, Äpfeln und Birnen erklärte oder die Idee, farbige Punkte auf Ses­si­onkar­ten zu kleben, um der_die Ses­si­onge­ber_in zu bitten, diese Session nochmal anzubieten. In der Ab­schluss­ses­si­on gab Jan dann kleine Karten aus, auf die man schreiben sollte, womit man in den nächsten drei Tagen beginnt und mit wem man sich weiter vernetzen möchte. Auch das fand ich sehr schön. Vielleicht sollten wir das auch auf dem #bcrn16 machen?

Das Catering war einfach gehalten - es gab zu jeder Tageszeit belegte Brötchen, Croissants, Bretzeln. Ein großes Catering hätte bei dem Wetter wohl ein Fresskoma ausgelöst, von daher hat das auch gut gepasst. Ein Sponsor, der reines Saft­kon­zen­trat liefert, stellte die Getränke. Jede_r Teil­neh­mer_in bekam am Empfang eine Kon­fe­renz­fla­sche und konnte sie an einer Station mit un­ter­schied­li­chen Saft­kon­zetra­ten und Wasser selbst mischen. Clever, aber bisweilen eine ziemliche Sauerei.

An Barcamps gefällt mir die Offenheit und die Atmosphäre, der Blick über den Tellerrand und die Augenhöhe. Passend dazu ermutigte Jan alle am Anfang, Neues aus­zu­pro­bie­ren, sie müssten sich nicht verstellen.

Besuchte Sessions

Eine Übersicht aller Sessions findest Du im Konferenz-Guide.

Samstag

Phasen der Grup­pen­dy­na­mik, Deine Le­bens­auf­ga­be!, Fragen zur Jagd, Fotografie iPhone&Spie­gel­re­flex, "Willst Du mit mir vögeln?" Sex between genders, Utopien? Wunschwelt?

Die letzte Session war eine Dis­kus­si­onrun­de, die ich angeboten habe. Es sollte darum gehen, wie wir uns die Welt in 20 Jahren wünschen. Das klappte aber nicht so ganz, wir dis­ku­tier­ten eher darüber, was sich verändern muss. Das war zwar auch in­ter­es­sant, aber war eigentlich nicht be­ab­sich­tigt. Bearcamps halt.. Weil ich aber ein paar Aufkleber auf meiner Ses­si­onkar­te gefunden habe, bot ich sie am Qua­li­täts­sonn­tag nochmal an. Sowohl am Samstag, als auch am Sonntag fand parallel das PowerPoint-Karaoke statt, zu dem ich auch gerne gegangen wäre. Barcamps halt.

Qua­li­täts­sonn­tag

Welche Werte sind uns wichtig?, Selbst­or­ga­ni­sa­ti­on - Austausch, Nochmal Utopien? Wunschwelt?

Sponsoren

Danke an die GLS-Bank, Ratiodrink, Das Büro am Draht, Brandwatch, Digital Scouts und MBC Catering

Alle Sponsoren

Insgesamt war es ein tolles Barcamp mit einem sehr schönen Qua­li­täts­sonn­tag. Vielen Dank an Jan für die Or­gan­sa­ti­on, die Sponsoren für die Un­ter­stüt­zung und die Teil­ge­ber_in­nen für die Sessions!

#rpTEN » « Selbstbedienungskassen