bullshit

Erdoğan-Witze

Während meiner Ausbildung trafen wir uns re­gel­mäs­sig mittwochs oder don­ners­tags zu einer englischen Ge­sprächs­run­de, in der wir uns - das macht man wohl so, habe ich hinterher erfahren- auf Englisch un­ter­hiel­ten. S., unser damaliger Ge­sprächs­run­denleiter, kam aus England, damals gehörte das noch zur EU.

Irgendwann dis­ku­tier­ten wir unter anderem über schlechten, bösen, keinen und schwarzen Humor. Er erzählte uns, dass sein Vater im KZ gestorben sei. Schweigen. Er sei besoffen vom Wachturm gefallen. Und dann dis­ku­tier­ten wir und dis­ku­tier­ten.

Humor ist eine Mög­lich­keit, sich mit Dingen zu be­schäf­ti­gen. Ihnen dafür auch etwas von ihrem Schrecken zu nehmen. Erdoğan kann alle Menschen in der Türkei einsperren, er kann Böhmermann wegen eines Gedichts anzeigen, er kann einen Putsch mit einem Putsch mit einem Putsch be­ant­wor­ten. Aber er kann sich nicht dagegen wehren, dass man sich über ihn lustig macht. Außer, er lässt einfach alle verhaften.

Wir sollten ganz im Stile von Radio Jerewan eine neue Form von Witzen einführen: Die so­ge­nann­ten Erdoğan-Witze. Sie sind wie folgt aufgebaut:

Erdoğan tut etwas. Er lässt einfach alle verhaften.

Beispiele?

„Erdogan verliert nicht bei ‘Mensch ärgere dich nicht’. Er lässt einfach alle verhaften.“

— Nathan (@zeit­schlag), 21. Juli 2016

„Erdogan hat #PokemonGO durch­ge­spielt. Er lässt einfach alle verhaften.“

— Nathan (@zeit­schlag), 21. Juli 2016

„Erdogan lacht nicht über sich selbst. Er lässt einfach alle verhaften.“

— Nathan (@zeit­schlag), 21. Juli 2016

Der Gedanke kam mir vorhin auf Twitter, wo ich schon einige schlechte Witze - hof­fent­lich zählen die als Witze - gerissen habe. Es war mir nur irgendwie ein Bedürfnis, dieses Thema auch nochmal im Blog zu bringen. Zumindest bis Erdogan diesen Blog in einem türkischen Gefängnis ver­schwin­den lässt.

Pixies, ein Plan und ein Aufkleber » « Szczecin