bullshit

Nom nom nom

Vor einiger Zeit spielte ich mit dem Gedanken, Food­blog­ger zu werden. Heute ist es wohl soweit.

Ich bin zur Zeit alleine zu Hause. Das hat auch seine guten Seiten. Zum Beispiel kann ich kochen, was immer ich möchte. Diese Ge­le­gen­heit MUSS ich einfach nutzen. Heute habe ich mir Burger gemacht.

Vor ein paar Tagen habe ich mir schon fluffige Pancakes gemacht. Mit frischen Hei­del­bee­ren. Und Ba­by­ba­na­nen. Und Ahornsirup!

Ich koche gerne. Das hat was Be­ru­hi­gen­des. Da kommt meistens was bei raus, was gut schmeckt. Ab und zu backe ich auch gerne. Aber ich koche lieber.