bullshit

reihenfolge

ich habe zwei fahrräder im keller stehen. mit einem fahre ich mehrmals pro woche, mit dem anderen haupt­säch­lich im sommer. und im frühjahr und auch im herbst, wenn schönes wetter herrscht. das andere muss ich also nicht so häufig entsperren wie das eine. und doch stand das andere etwas länger vor dem einen, weil ich es nicht geschafft habe, beide so ab­zu­schlie­ßen, dass das andere hinten an der wand und das eine davor steht.

trotzdem ist es nervig, erst das schloss vom anderen zu entsperren, dann das eine zu entriegeln und das andere dann wieder an­zu­schlie­ßen, wenn ich mit dem einen weiterlesen.

Wegesrand

Gestern Abend beschloss ich, heute mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren, wenn es nicht regnet. Ich erkundigte mich und es war kein Regen vor­her­ge­sagt.

Heute morgen stand ich auf und schaute es aus dem Fenster. Es regnete nicht. Dafür war es nebelig. Aber es regnete nicht. Ich ging aus dem Haus und bermerkte, dass es ziemlich kalt ist. Auf dem Fahrrad wird dir bestimmt warm, sprach ich mir Mut zu. Und fuhr langsam los. Die Sichtweite lag bei ge­schätz­ten 10, 15 Metern. Fahr langsam, sagte ich mir.

Nach der Hälfte der Strecke lag ein bisschen Schnee auf dem Boden. Jetzt noch weiterlesen.

Mehr Fahrrad fahren

Vor gut eineinhalb Jahren habe ich mir statt eines Rechners ein Fahrrad gekauft, mit dem ich seitdem mehr oder weniger re­gel­mäs­sig fahre.

2014 bin ich mehr seit April als 995 Kilometer gefahren, in Wirk­lich­keit ist es mehr. Wieviel kann ich allerdings nicht sagen, da ich die Strecke nicht mit­ge­schnit­ten habe.

In den ersten drei Monaten 2015 werde ich viel Fahrrad fahren, da ich mit dem Rad zur Arbeit pendeln möchte. Ich werde mir aber noch eine or­dent­li­che, lange Radlerhose holen müssen.

Gestern Abend traf sich das Orga-Team vom Barcamp Rhein-Neckar zum vierten Or­ga­tref­fen im Cafe Pilgrim am Neckarufer in Heidelberg. Trotz der niedrigen weiterlesen.