bullshit

Gehalt - Ein kurzes Update

Letztes Jahr schrieb ich über mein Gehalt. In der Zwi­schen­zeit haben sich zwei Dinge verändert:

Zum Einen habe ich eine Ge­halts­er­hö­hung bekommen. Die Un­ter­tei­lung in festen (95%) und variablen Anteil (5%) gibt es immer noch. Statt 36 100€ fix und 1 900€ variablen Anteil pro Jahr verdiene ich jetzt ein Zielgehalt von 41 800€ (39 710€/2090€), wenn ich Vollzeit arbeiten würde.

Wenn. Denn zum Anderen bin ich Anfang 2017 in Teilzeit gewechselt und arbeite nur noch vier Tage die Woche. Das gibt natürlich weniger Geld (der fixe, monatliche Anteil sind brutto ~2650€), aber dafür gibt es etwas so viel Wert­vol­le­res: Zeit.

Angst

Gestern schrieb ich, was ich als iOS-Entwickler verdiene. Vor geraumer Zeit überlegte ich mir, dass ich gerne nicht mehr Vollzeit, sondern nur noch Teilzeit arbeiten würde. Das habe ich heute in die Wege geleitet, ich werde ab dem 1.1. nur noch vier Tage die Woche arbeiten. Gestern rechnete ich durch, was ich dann im Monat noch netto verdiene, meine erste Reaktion war ein 😱

Ich war ein bisschen überrascht und bekam tat­säch­lich ein bisschen Angst. Aber diese Angst legte sich, nachdem ich mich näher mit ihr be­schäf­tig­te. Ich hätte jederzeit die Option, wieder auf eine Voll­zeit­stel­le zu wechseln. Außerdem wäre der weiterlesen

Gehalt

@Cheatha machte mich auf einen wun­der­ba­ren Text aufmerksam:

Wenn ich euch aktuell einen Text ans Herz legen darf, dann den! Die ge­schil­der­ten Weisheiten lassen sich auch auf andere Branchen übertragen https://t.co/mKFsuQ8g9O

— Cheatha (@Cheatha), 3. November 2016

Der erste Satz des Textes beschreibt sehr gut, um was es geht:

I am a forty-two years old self-taught developer, and this is my story.

Eine TL;DR wäre möglich, aber sinnlos. Unter anderem geht es in dem Blogpost auch um Gehalt:

Speak out your salary, say it loud, blog about it, so that your peers know how much their work is worth. Companies want you to shut up about weiterlesen