bullshit

#besorgtePferde

Am 22.07.2015 fand im Bürgerhaus in Kirchheim eine Ver­an­stal­tung statt, bei der - wie die RNZ schrieb - die "Bürger Dampf ablassen" konnten. Sachlich könnte man es auch so for­mu­lie­ren, dass sich Bilkay Öney, die In­te­gra­ti­ons­mi­nis­te­rin des Landes Baden-Würt­tem­berg, den Fragen der Bür­ger_in­nen von Kirchheim stellen wollte. Ich twitterte von der Ver­an­stal­tung, der Hashtag war #be­sorg­te­Pfer­de.

Unter anderem be­rich­te­ten der Rhein-Neckar-Blog und die Rhein-Neckar-Zeitung. Da die beiden Artikel sich doch ziemlich un­ter­schei­den, wurde ich gefragt, welcher denn jetzt stimmt. Deshalb möchte ich meine Eindrücke ebenfalls auf­schrei­ben.

Ich kam gleich zu Beginn ein paar Minuten zu spät und fand noch einen Stehplatz weiterlesen.

Stadtblatt und RNZ

Gerade re­cher­chie­re ich für meinen Jah­res­rück­blick. Dabei bin ich auf den Jah­res­rück­blick der Stadt Heidelberg gestoßen, der im Stadtblatt ver­öf­fent­licht wird.

Am Ende gibt ein kleines, blaues Kästchen Auskunft darüber, wer dafür ver­ant­wort­lich ist.

Ah, da sieh mal einer an. Die Rhein-Neckar-Zeitung druckt das. Das lässt folgende Aussage von Würzner in einem ganz neuen Glanz - ich will jetzt nicht sagen erstrahlen - erstrahlen:

Die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit den Bürgern sei Aufgabe der Zeitung.